Vorträge

Stoßwellen-Akupunktur bei Coxarthrose und Gonarthrose

Zur Behandlung von Akupunkturpunkten wurden bisher Nadeln oder Laser eingesetzt. Vor 10 Jahren hat die Firma Storz Medical ein Gerät nach meinen Angaben gebaut, das Stosswellen geringer Intensität in einem sehr kleinen Bereich abgibt. Mit diesem Gerät lassen sich Akupunkturpunkte in der Nähe der großen Gelenke so stimulieren, dass die Beweglichkeit des Gelenkes bei einer beginnenden Arthrose wieder herstellen lässt. Die Stosswellen dienen bei dieser Methode als Stimulans für Druckrezeptoren in Muskulatur und Sehnen. Diese Vorgehensweise unterscheidet sich von der Triggerpunkt-Behandlung. Die Reizintensität ist sehr gering, aber der therapeutische Nutzen beispielsweise bei beginnender Arthose des Hüftgelenkes ist trotzdem sehr hoch. Vorgestellt werden Anwendungsbeobachtungen der Methode bei Coxarthose (20 Patienten) und Gonarthrose (22 Patienten).

Im Rahmen des Süddeutschen Orthpädenkongresses werde ich über eine neue Methode zur konservativen Behandlung von Arthrosen der großen Gelenke berichten. Erste Studien hierzu habe ich bereits in der "Deutschen Zeitschrift für Akupunktur" und in der Zeitschrift "Erfahrungsheilkunde veröffentlicht. Ich werde eine Zusammenfassung meiner Erfahrungen aus den letzten zehn Jahren berichten.

Termin:

  • 1.5.2013 13.30 Uhr:
    Kongress-Saal 1, Kongresszentrum Baden-Baden
„Abnehmen, wo ist das Problem“

Warum manche Menschen abnehmen können und andere nicht

Wir können auf den Mond fliegen, Laptops bauen, die so leicht sind, dass man sie mit Tesafilm an die Wand kleben kann, Gesichter transplantieren und vieles mehr. Doch bei unseren eigenen Körpern scheinen wir immer noch an unsere Grenzen zu stoßen. Das Abnehmen gelingt manchen spielend leicht, andere brauchen sich gar nicht darum zu sorgen, doch vielen Menschen bereitet es ein Leben lang Probleme. Warum ist das so? Und was kann man dagegen tun?
Der Organismus scheint überzeugt zu sein, dass das Gewicht, das er seit Jahren automatisch einhält, das einzig richtige für diesen Körper ist. Wer das ändern will, muss wissen, wie die Regulation funktioniert und wie man sie beeinflussen kann.
Dr. Heinrich Everke, Hausarzt mit über 30 Jahren Praxiserfahrung, erklärt auf einfache und verständliche Art, wie man es schafft, seinen Körper neu zu programmieren, wenn es sein muss. Allerdings muss aber beileibe nicht jeder schlank sein.

Termine:

  • 15.9.11 Freudenstadt, Kongress des Zentralverbandes der Ärzte für Naturheilverfahren:
    “Abnehmen, wo ist das Problem?”
  • 12.10.11 Konstanz, Volkshochschule:
    “Abnehmen, wo ist das Problem?”
  • 4.5.12 Konstanz, Das Bücherschiff:
    ”Abnehmen, wo ist das Problem?”
  • 5.5.12 Konstanz, Volkshochschule:
    “Abnehmen, wo ist das Problem?”
  • 12.6.12 Moos, Haus Gottfried:
    “Das Rätsel des dicken Bauches”
  • 18.9.12 Donaueschingen, Öschberghof:
    “Das Rätsel des dicken Bauches”
  • 20.9.12 Überlingen, Ochsen:
    “Das Rätsel des dicken Bauches”
  • 29.10.12 Feldkirch (Österreich) Arbeiterkammer Vorarlberg:
    “Der Stress mit dem Abnehmen, warum nicht jede/r abnehmen muss”
  • 7.11.12 Universität Konstanz:
    “Das Rätsel des dicken Bauches”
Die Patientenverfügung

Wissenschaftlicher Fortschritt macht es möglich das Leben zu verlängern, selbst bei schwersten Erkrankungen.
Dagegen steht die Angst, dass auch die Qual eines unheilbar kranken Lebens verlängert werden könnte, ohne dass der Patient sich dagegen wehren kann.
Um dieser Situation vorzubeugen, kann man eine Patientenverfügung verfassen. Dr. Everke war Mitbegründer des Hospizvereins in Konstanz. Er gibt an Hand von vielen Beispielen aus seiner Erfahrung Hinweise und Ratschläge für die Verfassung einer wirksamen und sinnvollen Patientenverfügung.

Termine:

  • 3.5.11 Fortbildungszentrum Hersberg:
    “Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht”
  • 5.5.11 Fortbildungszentrum Hersberg:
    “Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht”
  • 20.9.11 Universität Konstanz:
    “Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht”
  • 24.10.12 Evangelisches Bildungszentrum Wollmatingen:
    “Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht”
Sono-Impuls-Therapie

Ein neues Verfahren zur Behandlung von Arthrosen

Stoßwellen wurden vor zirka 30 Jahren in der Medizin eingeführt und zunächst zur Zertrümmerung von Nierensteinen eingesetzt. Seither hat sich die Technik weiter entwickelt und mildere Formen dieser komprimierten Schallwellen werden heute in der Orthopädie eingesetzt, um z.B. Fersensporn und Tennisellbogen zu behandeln.
Dr. Everke hat vor zehn Jahren angefangen diese Therapie mit Akupunktur zu kombinieren. Am Beispiel von Arthrosen des Hüft- und Kniegelenkes möchte er dieses Verfahren, das er Sono-Impuls-Therapie genannt hat, vorstellen.

Termine:

  • 7.6.11 Parkwohnstift Rosenau, Konstanz
  • 7.6.11 Tertianum Residenz, Konstanz
  • 11.6.11 14th Conggress of the International Society for Medical Shockwave Therapy, Kiel
  • 22.11.11 Seniorenzentrum an der Laube, Konstanz
Mit dem Körper sprechen

Über die nonverbale Kommunikation durch Massage, Akupunktur, Reflexzonenbehandlung

Mit jedem Stich einer Nadel sagt der Akupunkteur dem Körper etwas, jeder sanfte Strich über die Haut enthält eine Fülle von Informationen und jeder Reiz am Ohr, an der Hand oder an der Fußsohle wird wie auf einer Landkarte im Gehirn verzeichnet. In allen alten Kulturen in Indien, in China und in unserer Naturmedizin wurden diese Methoden genutzt, um Leiden zu lindern. Unsere naturwissenschaftliche Medizin hat sie lange belächelt. Erst allmählich wird klar, wie Körper und Gehirn diese Informationen aufnehmen, verarbeiten, speichern und zur Genesung nutzen. Dr.Everke beschäftigt sich seit mehr als dreißig Jahren mit der Akupunktur und verwandten Methoden. Sein Interesse galt immer der Integration dieser alten bewährten Methoden in unser naturwissenschaftliches Medizinverständnis.

Termin:

  • 19.10.11 Volkshochschule Konstanz
Bisherige Vorträge (Auszug):

„Acupuncture with shockwaves“
2004 Sydney/Australien
2006 Prag/Tschechische Republik
2007 Washington/USA

„Akupunktur mit Stoßwellen“
Mehrmals jährlich auf den Kongressen der verschiedenen Fachgesellschaften für Akupunktur

„Die Hospizidee“
„Palliativmedizin“
„Patientenverfügung“
„Gegen die aktive Sterbehilfe“

Mehrmals jährlich bei verschiedenen Interessengruppen